Kaiserbahn.de

Dampfmolkerei


Die Molkerei in Zarrentin

Molkerei in Zarrentin
Die Straßenseite der Molkerei in Zarrentin

Die Molkerei in Zarrentin dient als Vorlage für die im Modell entstehende Dampfmolkerei. Bei der Umsetzung wird sich aus Platzgründen nur ans Vorbild angelehnt, der Gebäudetrakt im Modell musste wesentlich kleiner gehalten werden. Typische Stilelemente und Funktionen werden aber berücksichtigt.

Gebäudedetails
Details am Gebäude


Übersicht über die Dampfmolkerei im Modell. Die Molkerei verfügt über ein hochgelegenes Anschlussgleis, das mit einer Gleissperre gesichert wird. Im Gleisplan ist der Anschluss mit Ladestelle L3 bezeichnet.

Dampfmolkerei
Die Schaalseemolkerei am Bahndamm. 24.06.2020



Der Molkereiprozess in den 20er Jahren

Die Prozessübersicht ist ein Beispiel für die Abläufe in einer Dampfmolkerei in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Dabei können Teilabläufe auch abweichen, z.B. wurde vor Einführung von mechnisch angetriebenen Butterfässern die Butter durch Walzen gedrückt. Aus dem Prozess können die logistischen Abläufe zur Versorgung der Molkerei mit Rohmilch oder Leerkannen oder die Abfuhr von Milchprodukten in Wärmewandwagen abgeleitet werden. Für die Anlieferung von Kohle war ausreichend Platz im Kohleschuppen vorzusehen, so dass ein Wagen an einem Tag entladen werden konnte, um Standgebühren zu sparen.

Dampfmolkerei
Prozessübersicht der Dampfmolkerei Schaalsee E.G.07.06.2020



Der Grundriss der Molkerei

Ausgehend von der Prozessübersicht wurde versucht, die einzelnen Funktionen optimal auf dem vorhandenen beengten Grundriss anzuordnen. Dabei wurde die reibungslose Anlieferung und die Ausgabe sowie die Verlademöglichkeit per Bahn berücksichtigt. Im Gebäude wurden möglichst kurze Rohrleitungen angestrebt sowie die Ausgabe von Erzeugnissen nach den einzelnen Teilprozessen ermöglicht.
Eine Käserei ist aus Platzgründen vorerst nicht vorgesenen.

Dampfmolkerei
Grundriss der Dampfmolkerei02.08.2020

Unter den Räumen auf der rechten Seite befindet sich der große Kohlekeller, der von Außen mittels Trichter einer Rutsche befüllt vom Ladegleis aus befüllt wird. Der Keller ist so dimensioniert, dass mindestens eine Waggonladung kohle gefasst werden kann, um längere Standzeiten des Wagens und somit unnötige Kosten zu vermeiden. Ein zusätzlicher Kohleschuppen befindet sich im Außenbereich. Der Kohlekeller ist über eine kurze Treppe mit dem Maschinenraum verbunden.

Die Verwaltung befindet sich in der ersten Etage des Hauptgebäudes und ist über einen repräsentativen Eingang erreichbar.


Das Hauptgebäude

Ausgehend vom Grundriss wurden zunächst die Außenwände mit CAD gezeichnet und mit einem Lasercutter aus 3 mm Sperrholz sowie 0.9 mm Karton geschnitten.

Dampfmolkerei
Außenwände der Dampfmolkerei02.08.2020



Dampfmolkerei
Rückwand des Hinterhauses02.08.2020


Dampfmolkerei
Seitenwand des Hauptgebäudes mit Eingang02.08.2020


Als nächstes wenden die Wände in Silikon eingeformt und mit einer Keramikgießmasse abgegossen. Auf der Anlage ist zur Zeit (02.08.2020) das Hauptgebäude nur als Platzhalter vorhanden.

Dampfmolkerei
Blick vom Hauptgebäude links über den Hof zur Werkstatt. Die Steine des Kopfsteinpflaster wurden einzeln bemalt... 24.06.2020


Werkstattgebäude und Stall

Werkstatt mit angrenzendem Stall entstehen als "Resteschuppen" aus vorhandenen Silikonformen und überzähligen Fensterelementen vorhandener Gebäude. Die Mauerelemente wurden bewußt etwas schief und durchgebogen abgegossen. Da das Gebäude recht alt und gebraucht wirken soll, wurden Beschädigungen des Mauerwerks, die durch Blasen in der Form entstanden, nicht korrigiert.

Gebäudedetails
Vorderseite des Schuppens. Die Holztüren sind noch nicht farblich behandelt.10.05.2020



Gebäudedetails
Die Blechtür führt zu einem weiteren Nebengebäude, das gerade entsteht.10.05.2020



Gebäudedetails
Rückseite des Gebäudes mit dem offenen Dachstuhl.10.05.2020



Gebäudedetails
Ein Blick in die Werkstatt: Die funktionsfähige Deckenlampe über der Schleifmaschine ist an jeden Arbeitsplatz schwenkbar.10.05.2020




Der Kohlenschuppen

Eine Dampfmolkerei benötigt Kohle zum Befeuern des Dampfkessels. Diese wird per Bahn angeliefert und in einem offenen Schuppen zwischengelagert. Der Kohlenschuppen entstand aus verwittertem Naturholz, das nicht weiter behandelt wurde. Auch der Lattenzaun im Vordergrund ist aus Naturholz zusammengesetzt.

Der Kohlenschuppen
Es arbeitet der Mensch, das Pferd schaut zu ... 24.06.2020




Der Gleisanschluss

Die Dampfmolkerei verfügt über einen hochliegenden Gleisanschluss, auf dem die benötigten Brennstoffe (im Wesentlichen Kohle) und Rohstoffe (wie z.B. Milch) zugeführt und die fertigen Produkte abgefahren werden. Das Anschlussgleis ist mit einer Gleisperre gegen das Streckengleis abgesichert.

Der Gleisanschluss
Das Anschlussgleis07.06.2020



--- wird fortgesetzt ---