Kaiserbahn.de

Anlagenbau

Die Anlage entsteht in einem ausgebauten, 28m² großem Kellerraum. Als Hintergrundkulisse wurde eine zeitlose Bildtapete mit ruhiger, ebener Landschaft ohne Gebäude gewählt. Die Verwendung eigerner Motive schied aufgrund der erforderlichen Auflösung bei 14m Länge aus.

Der Unterbau ruht, sofern die Strecke an der Wand entlang führt, auf einfachen Regalträgern. Der Teil im freien Raum ist auf Profilen von Hilti errichtet, die genügende Stabilität gewährleisten.

Landschaftsgestaltung

Einflussfaktoren für die Gestaltung:
Die Landschaft sollte wirken, als ob sie "vorher da war". In Norddeutschland gibt es in der Regel geringe Gradienten, eine ruhige Linienführung ist daher erforderlich. Das Gelände weist den höchsten Punkt bei der Straßenbrücke auf und fällt kontinuierlich zum Fluß ab.

Die Landschaft wird in folgenden Schritten aufgebaut:

Winterlandschaft
Die Holzplatten sind bereits mit einer Schicht aus Spachtelmasse überzogen. Es wirkt fast wie ein Winterbild.

Landschaftsgestaltung
Die Flächen sind nun grundiert und wirken bereits recht harmonisch mit der Hintergrundkulisse

Bei der Landschaftsgestaltung stellt das Flußbett eine besondere Herausforderung dar.

Die Schaale
Das Flußbett ist grundiert, die Vegetation fehlt noch weitgehend.

Der Fluß zwischen Brücke und Mühle
Der Flußverlauf zwischen Brücke und Mühle. Die ersatzweise eingesetzte BR56.20 hat Mühe,die Fahrtzeiten des Eilzuges zu halten.

-- wird fortgesetzt --