Kaiserbahn.de

065,2 Berkenthin


Querung des Elbe-Lübeck-Kanals

Östlich des Bahnhofs schließt sich das Stecknitzviadukt über den Elbe-Lübeck-Kanal an. 1985 wurde die Brücke von der Bundeswehr gesprengt, nachdem sich Teile gelöst und herabgestürzt waren. Die Abbildung mit dem Zug auf der Brücke ist eine Collage aus drei Bildern.

Berkenthin


Aufnahme des Bahnhofs von Klaus Dieter Schwerdtfeger aus einem fahrenden Zug in den 1960er Jahren.

Mit freundlicher Genehmigung: Kreisarchiv Stormarn I16 (NL Schwerdtfeger)



Aufnahme von der Ladestraße in Richtung Bahnhofsgebäude. Vor den Bäumen quert ein Gleis die Ladestraße.

Mit freundlicher Genehmigung: Kreisarchiv Stormarn I16 (NL Schwerdtfeger)



Der Gleisplan von Berkenthin zum Aufnahmezeitpunkt. Das äußere Ladegleis ist offenbar später - möglicherweise im Zusammenhang mit der Verladeanlage - entstanden, wie der Vergleich zum Gleisplan von 1935 unten in der Bildersammlung zeigt.



Herr von Busch zum Gleisplan: Es fällt ja auf, dass es nur ein Bahnsteiggleis gab. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass gleich östlich des Bahnhofes die Rampe zur Kanalbrücke begann und der Bahndamm da aus Platzgründen nicht großzügiger angelegt werden konnte, möglicherweise ist es aber auch der sehr kurze Abstand zum nächsten Bahnhof Sierksrade, die ein Ausweichgleis hier unnötig machte.

Auf der Kanalbrücke:

Mit freundlicher Genehmigung: Kreisarchiv Stormarn I16 (NL Schwerdtfeger)



Die folgenden Aufnahmen wurden von Herrn von Busch zur Verfügung gestellt.